Mutter-Kind-Gesundheit

Geschrieben von

Vorsorgekampagne

Die Vorsorgekampagne zentriert sich auf Gebärmutterhalskrebs. Jedes Jahr wird diese Vorsorge in den verschiedenen Indigenen Siedlungen durch eine spezielle PAP-Kampagne angeboten. Die dafür notwendigen Utensilien werden vom Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt.

 

Familienplanung

Die Familienplanung war schon 1968 eine Herausforderung in der Gesundheitsbetreuung, die von der ASCIM angeboten wurde und sie wird immer noch angeboten. Das Programm läuft in Koordination mit der regionalen Gesundheitsbehörde, von woher die notwendigen Medikamente geliefert werden. Heutzutage haben die indigenen Familien wenig Kinder, denn die Familienplanung wird sehr gern angenommen. Dadurch liegt auch die Wachstumsrate bei 2 bis 2,3 Prozent.

Die Daten vom Familienplanungsprogramm werden dem Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt.

 

Schwangerschaftskontrollen

Es ist das Ziel der Gesundheitsabteilung der ASCIM, dass alle schwangeren Frauen mindestens viermal während einer Schwangerschaft einer gesundheitlichen Kontrolle unterzogen werden. Deshalb werden in den Indigenen Dörfern auch an bestimmten Tagen Schwangerschaftskontrollen angeboten. Neben den Routine-Untersuchungen erhalten die schwangeren Frauen hier auch Unterricht über gesunde Ernährung, über die Impfungen, die das Kleinkind bekommen muss, welche Risiken bestehen und wie diese vorzubeugen sind. Gleichzeitig haben sie hier auch die Möglichkeit, Windeln oder Kleidungsstücke für das Baby zu nähen. Das Material dafür wird geliefert.

Die Teilnahme an den Schwangerschaftskontrollen hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert. Etwa 80% der schwangeren Frauen werden während ihrer Schwangerschaft regelmäßig kontrolliert.

 

Säuglingspflege (Club de lactantes)

Mit der Absicht, die Mütter in ihrer Aufgabe zu unterstützen, die Kinder im Säuglingsalter zu pflegen, werden auch besondere Aktivitäten für diese Frauen angeboten. Die als Club de lactantes bekannten Programme dienen vor allem dazu, Informationen über Ernährung der Kinder und über die Wichtigkeit der Muttermilch weiterzugeben.

 

Kleinkindprogramm (Clínica infantil)

Das Kleinkindprogramm ist für die Kleinkinder bis zum dritten Lebensjahr zugeschnitten und läuft deszentralisiert, das heißt, es wird von jedem Gesundheitsposten in der jeweiligen Indigenen Siedlung entsprechend den internen Notwendigkeiten durchgeführt. Ziel ist es, jedes Kind zumindest 20 Mal in drei Jahren einer gesundheitlichen Kontrolle unterzogen zu haben. Es geht dabei darum, festzustellen, ob das Kind sich richtig entwickelt. Es wird auf Anzeichen von Unterernährung geachtet und die vom Immunisierungsprogramm des Gesundheitsministeriums verlangten Impfungen werden verabreicht. Die Impfstoffe werden vom Ministerium geliefert, so dass auch von der ASCIM Rechenschaft in Form von Daten abgegeben wird.

FIDA          FRICC          UTA          AMH Grupo de Cajas Ascim          FTC          IMO          MCC

Kontakt

Standort:
Yalve Sanga (Zentral-Büro)
 
Postanschrift:
ASCIM
Filadelfia, 40
9300 Fernheim
Paraguay
 
Kontakt:
Tel. 0491 432231
Handy: 0981 484 975
Email: info@ascim.org
Kontakte für speziefische Bereiche

Boletín de Noticias