Wilfried Dueck

Donnerstag, 19 April 2018 18:00

Comunicado por el Día del Indígena Americano

La Asociación de Servicios de Cooperación Indígena Menonita, ASCIM, saluda a las naciones y pueblo indígenas originarios del Chaco Central Paraguayo en el Día del Indígena Americano.

El Estado Paraguayo, a través de la Ley 904/81, dibujó el marco legal para que las familias indígenas puedan organizarse como pueblo en una comunidad con cultura y un sistema de autoridad propios que habla una lengua autóctona y conviva en un hábitat común. De esta manera pueden ejercer su derecho a la autodeterminación, pero a la vez incorporarse a la sociedad nacional.

La vida comunitaria en un espacio propio es fundamental para el bienestar de cada pueblo. En un ambiente de interculturalidad, como vivimos en el Chaco Central, es oportuno subrayar la convicción de que Dios ha investido a todos los hombres con una dignidad propia que hay que estimar, respetándonos mutuamente.

La ASCIM reconoce el esfuerzo de los líderes indígenas en organizar y guiar la vida comunitaria de su pueblo y envía un saludo y reconocimiento a todos los conciudadanos indígenas que día a día promueven desde sus espacios, acciones que contribuyen al fortalecimiento cultural y al desarrollo económico y social de su pueblo.

Con su visión “Comunidades autónomas con necesidades básicas satisfechas en convivencia armónica sobre base cristiana”, la ASCIM apoya estas iniciativas, fomentando en las comunidades indígenas la oportunidad de crecer social-, económica- y espiritualmente.

ASCIM se adhiere a los festejos por medio de la participación en los diferentes eventos. Además, fue preparado y publicado un reportaje radial, disponible también en la Biblioteca. 

Der Vorstandsvorsitzende der ASCIM, Dietrich Franz, und der Generaldirektor der ASCIM, Wilfried Dueck, nahmen am Samstag, den 21. Oktober 2017 an der 50-Jahresfeier und Abschlussveranstaltung der Internationalen Mennonitischen Organisation IMO in Bonn teil. Die IMO wurde 1967 als ein Zusammenschluss der einzelnen Hilfswerke Europas gegründet und hat dazu beigetragen, dass die ASCIM Land für die Indigenen im zentralen Chaco sichern konnte. Nach 50 Jahren als formell eingetragener Verein wurde die IMO als solcher nun aufgelöst. Über die mennonitischen Hilfsorganisationen der einzelnen Länder Europas laufen aber insbesondere die Patenschaftsprogramme weiter. An dieser Abschlussveranstaltung nahmen in Vertretung der ASCIM der Vorstandsvorsitzende und der Generaldirektor gemeinsam mit ihren Ehefrauen teil. Sie überreichten der IMO eine Dankesabstattung für die langjährige moralische und finanzielle Unterstützung und für die gute Zusammenarbeit zugunsten des Wohls der Indigenen im zentralen Chaco.

Montag, 06 November 2017 18:47

Schenkung für Monte Palmeras

Der indigenen Siedlung Monte Palmeras wurde am Freitag, den 3. November 2017 ein Traktor und andere landwirtschaftliche Maschinen überreicht. Es handelt sich dabei um eine Spende aus einer Familienerbschaft, die der ASCIM zugesprochen wurde. ASCIM beschloss, die Schenkung an die Gemeinschaft Monte Palmeras weiterzuleiten, damit diese die Maschinen für die landwirtschaftliche Produktion nutzen kann. Auf Bitten der Siedlung fand die Übergabe in einem feierlichen Akt am Freitag, den 3. November 2017, in Monte Palmeras statt. Daran nahmen die Bewohner der 2015 gegründeten Siedlung und Vertreter des Exekutivkomitees der ASCIM teil. 

Samstag, 26 August 2017 12:50

Mitgliederversammlung

Die ASCIM setzt sich zusammen aus mennonitischen Kirchengemeinden der Indigenen und der deutsch-sprechenden Gemeinschaften, Landwirtschaftssiedlungen der Indigenen und zivilen Vereinigungen. Laut Statut, setzt sich die Generalversammlung der ASCIM aus den Vertretern jeder Mitgliedergruppe zusammen:

a) Jeweils ein Vertreter von den Missionsorganisationen „Licht den Indianern“, ACOMEM, und „Menno Indianer Mission“, MIM (2 Mitglieder)

b) Der jeweilige Gemeindeleiter in Vertretung aller autonomen deutschsprachigen mennonitischen Gemeinden des zentralen Chaco (22 Mitglieder)

c) Jeweils eine Vertreterin der deutsch-sprachigen Frauenvereine der Chacokolonien: Nordmenno, Südmenno, Fernheim, Neuland (4 Mitglieder)

d) Jeweils ein Vertreter des Christlichen Dienstes der Kolonien Nordmenno, Südmenno, Fernheim, Neuland (4 Mitglieder):

e) Die Präsidenten der drei Chacokolonien Menno, Fernheim, Neuland (3 Mitglieder)

f) Jeweils ein Vertreter der landwirtschaftlichen Indigenen Siedlungen des Zentralen Chacos, die ein Kooperationsabkommen mit der ASCIM unterzeichnet haben (12 Mitglieder)

g) Jeweils ein Vertreter der autonomen evangelischen Kirchengemeinden der Indigenen des Zentralen Chacos (18 Mitglieder)

Diese Mitglieder versammeln sich in gewöhnlichen und außergewöhnlichen Mitgliederversammlungen. Es werden jährlich zwei gewöhnliche Mitgliederversammlungen abgehalten: die erste tagt während der ersten drei Monate nach Abschluss des Abrechnungsjahres, die zweite fällt auf einen passenden Tag in der zweiten Hälfte des Abrechnungsjahres.

Die gewöhnlichen Mitgliederversammlungen dienen folgenden Zwecken: 

• Die Protokolle, Berichte, Pläne, das Inventar und die Abrechnungen des Exekutivkomitees zu diskutieren, anzunehmen oder abzulehnen.

• Die Mitglieder des Verwaltungsrates zu wählen 

• Andere Punkte der Tagesordnung zu behandeln 

 

Die außergewöhnlichen Mitgliederversammlungen dürfen zu irgendeiner Zeit vom Verwaltungsrat einberufen werden.

Donnerstag, 20 April 2017 09:38

Mitarbeiter

Die Beratungsarbeit der ASCIM wird aufgrund christlicher Motivation und Orientierung getätigt. Grundlegend für das interkulturelle Miteinander ist die Überzeugung, dass Gott jeden Menschen mit einer Würde ausgestattet hat, die ASCIM mittels des gegenseitigen Respekts achtet und fördert. 

In der ASCIM arbeiten insgesamt 426 Personen, die aus den verschiedenen Gemeinschaften und Kolonien des Zentralen Chacos und des Landes.

Arbeitsmöglichkeiten in der ASCIM

            Um die verschiedenen Kooperationsdienste anbieten zu können, braucht die ASCIM  Mitarbeiter für eine breite Auswahl an Arbeiten: Personen für Schreibarbeiten, Verwaltungshilfen und Buchführung, Fachleute in Medizin, Biochemie, Radiologie, Pharmazeutik, Krankenpflege, Gesundheitsförderung, Personen für die Putzarbeit, Küche, Waschküche, Beauftragte für Schülerinternate, Lehrer, Personen für die landwirtschaftliche Beratung, Ladenbedienstete, Techniker in Landwirtschaft und Ambulanzchauffeure.

Bedingungen

Jede Person, die sich dafür interessiert, sich dem Arbeitsteam der ASCIM anzuschließen, muss aktives Mitglied einer evangelischen Gemeinde sein. Außer den professionellen Fähigkeiten für den angestrebten Arbeitsposten muss er eine Empfehlung seiner Heimatgemeinde aufweisen. Auf diese Weise kann auch die Gemeinde die Verantwortung übernehmen, den Mitarbeiter während seines Einsatzes in der ASCIM geistlich zu begleiten.

Weiter werden entsprechend der legalen Gegebenheiten im Land nur Arbeitsanträge von Personen angenommen, die volljährig sind.

 
Donnerstag, 20 April 2017 09:37

Organigrama

Donnerstag, 20 April 2017 21:37

Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat ist die Vertretung der Mitgliederversammlung, wenn diese nicht tagt. Sie setzt sich aus fünf Personen, die jeweils eine Interessengruppe repräsentieren:

• Die Vertreter der Missionsorganisationen

• Die Vertreter der deutsch-sprechenden Kirchengemeinden, die Vertreter des Christlichen Dienstes und der Frauenvereine

• Die Präsidenten der Chacokolonien

• Die Vertreter der Enhlet-Volksgruppe (miteinbezogen sind die Volksgruppen Toba und Sanapaná)

• Die Vertreter der Nivaclé-Volksgruppe

Die Vertretung der Interessengruppe im Verwaltungsrat wird in einer separaten Sitzung von jeder Gruppe bestimmt. Zu Anfang jeden Jahres wählt der Verwaltungsrat aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und einen Sekretär. Der Vorstandsvorsitzende ist gleichzeitig auch der Präsident der ASCIM. Der Verwaltungsrat ist beschlussfähig, wenn 3 von den 5 Mit-gliedern zur Beratungssitzung erschienen sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gemacht.

Der Verwaltungsrat hat folgende Befugnisse und Pflichten:

• Die ordentliche Ausführung des Statuts, der internen Regeln, der Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und der Vorstandsbeschlüsse überwachen 

• Die gewöhnlichen und außergewöhnlichen Mitgliederversammlungen einberufen 

• Unterabteilungen gründen und auflösen, die für besondere Aufgaben innerhalb der Abteilungen eingesetzt werden können, und die Mitarbeiter der Unterabteilungen designieren

• Aufträge erteilen und Vertreter und Bevollmächtigte ernennen 

• Spenden, Erbschaften und Hilfsgelder entgegennehmen 

• Die mit der ASCIM-Arbeit verbundenen Ausgaben autorisieren

• Den Vorsitzenden autorisieren, damit dieser die ASCIM auf legalem Gebiet vertreten kann

• Die Geschäftsführer der Abteilungen Landwirtschaft, Erziehung, Gesundheit und der interkulturell-sozial-geistlichen Abteilung ernennen, die ihrerseits gemeinsam mit dem Generaldirektor und dem Vizedirektor das Exekutivkomitee der ASCIM zusammensetzen; 

• Die Gehälter festsetzen, Pflichten bestimmen und kontrollieren, ob diese effizient ausgeführt werden

• Eintritts- und Rücktrittsgesuche von Mitgliedern entsprechend der festgesetzten Vertretungen annehmen oder ablehnen. Sollten die Verwaltungsratmitglieder sich über eine Anfrage nicht einigen können, so muss diese einem Beschluss der Mitgliederversammlung unterworfen werden. Wenn der Antragsteller eine Unternehmen oder eine Vereinigung sein sollte, so muss ein nach deren Satzungen gefasster Beschluss das schriftliche Bittgesuch begleiten.

 

Donnerstag, 20 April 2017 09:37

Exekutivkomitee

Das Exekutivkomitee der ASCIM ist das Arbeitsteam, das mit der Durchführung der Aktionen beauftragt ist, die zur Erreichung der Ziele der ASCIM notwendig sind. Es stellt sich aus folgenden Personen zusammen:

• Generaldirektor

• Vizedirektor

• Betriebsleiter der Landwirtschaftsabteilung

• Betriebsleiter der interkulturell-sozial-geistlichen Abteilung

• Betriebsleiter der Gesundheitsabteilung

• Betriebsleiter der Erziehungsabteilung

Die Mitglieder des Exekutivkomitees werden von dem Verwaltungsrat der ASCIM ausgewählt und für das Amt ernannt. Sie versammeln sich zweimal monatlich, um sich gegenseitig über die durchgeführten Arbeiten zu informieren und Entscheidungen bezüglich aktueller Situationen und Haushaltsfragen zu treffen.

Zum Aufgabenbereich es Generaldirektors gehört die allgemeine Koordination der verschiedenen Beratungsaktivitäten sowie auch die Pflege eines flüssigen Kontaktes mit den Mitgliedern der ASCIM. Er ist verantwortlich für die Finanzverwaltung der ASCIM und für die Erhaltung der Beziehungen zu privaten und öffentlichen Institutionen auf nationaler und internationaler Ebene.

Der Vizedirektor hat zur Aufgabe, die Mitglieder zu informieren und Mitarbeiter für die Arbeit zu gewinnen, sie auszusuchen und zu orientieren. In Abwesenheit des Generaldirektors übernimmt er dessen Amt.

Jede Abteilung teilt sich in Unterkomitees auf, dem die verantwortlichen Personen eines bestimmten Aufgabenbereiches angehören. Regelmäßig treffen sich die Leiter der Unterkomitees mit den Betriebsleiter für Sitzungen zur Planung und Auswertung der Aktivitäten.

Donnerstag, 20 April 2017 21:36

Interinstitutionelle Beziehungen

Die ASCIM setzt sich aus Mitglieder verschiedener Volksgruppen zusammen, wodurch die Praktizierung einer interkulturellen Beziehung als Grundlage für jede Entscheidung erfordert. Dieser interkulturelle Kontakt wird vor allem mittels regelmäßigen Besuchen der Abteilungsleiter der ASCIM in den mit der ASCIM kooperierenden Indigenen Gemeinschaften gepflegt. Jeweilige Entscheidung, die im Rahmen der Beratungsarbeit erforderlich ist, wird im Dialog mit dem zuständigen Führer der Gemeinschaft getroffen.

Die interinstitutionellen Beziehungen erreichen aber auch andere gemeinnützigen Vereinigungen und private Organisationen, sowie die Distrikt- und Departementsverwaltungen und das nationale Indianerinstitut, INDI. Über die Beziehungen auf nationaler Ebene hinaus sind da auch die Beziehungen zu den internationalen Organisationen, die sich seit Beginn der ASCIM durch moralische und wirtschaftliche Unterstützung an deren Entwicklung beteiligt haben.

Ein regelmäßiger Kontakt wird von der ASCIM mit den Mitgliedergemeinden unterhalten. Eine Art der Kommunikation sind geplante Besuche, bei denen Mitarbeiter der ASCIM über die Beratungsarbeit in den Indigenen Gemeinschaften informieren und Fragen der Gemeindemitglieder beantworten.

Donnerstag, 20 April 2017 16:17

Administration

ASCIM als gemeinnützige Einrichtung handelt offiziell durch zwei Gremien:
Die Mitgliederversammlung, das Organ, durch das der allgemeine Wille bekundet wird und
der Verwaltungsrat, der die Mitgliederversammlung vertritt, wenn diese nicht tagt.
Für die Durchführung und Koordination ihrer Aktivitäten ist eine zentrale Verwaltung der anvertrauten Tätigkeiten der ASCIM erforderlich. Der rechtliche Wohnsitz der ASCIM befindet sich im Zentrum von Filadelfia, der Hauptstadt des Departements Boquerón. Es beherbergt die Büros des Geschäftsführers, der Verwaltungsassistentin und der Buchhaltung. Die zentrale Verwaltung hat die Hauptaufgabe, die Aktivitäten in Landwirtschaft, Erziehung und Gesundheit sowie der interkulturell-sozial-geistlichen Abteilung zu koordinieren. Sie ist auch verantwortlich für das Finanzmanagement, die interinstitutionellen Beziehungen und die Suche und Anstellung von Arbeitskräften.

 

FIDA          FRICC          UTA          AMH Grupo de Cajas Ascim          FTC          IMO          MCC

Kontakt

Standort:
Yalve Sanga (Zentral-Büro)
 
Postanschrift:
ASCIM
Filadelfia, 40
9300 Fernheim
Paraguay
 
Kontakt:
Tel. 0491 432231
Handy: 0981 484 975
Email: info@ascim.org
Kontakte für speziefische Bereiche

Boletín de Noticias